Amsterdam überrennt Hamburg und sichert sich Finalplatz

Category: EFL - published 2016-05-08 by

Samsung Frankfurt Universe gewinnt Europapremiere

Die Amsterdam Crusaders stehen als erster Finalteilnehmer der EFL fest. Die Niederländer überrannten im wahrsten Sinne des Wortes die Hamburg Huskies mit 61:19, wobei Runningback Sean Richard mit 325 Laufyards und vier Touchdowns der überragende Mann auf dem Feld war.
Die Samsung Frankfurt Universe feierten ebenso eindrucksvoll ihre Europapremiere und siegten bei den Thonon Black Panthers mit 48:0.
In Amsterdam sah es vor 1.500 Zuschauern zu Beginn noch gar nicht so aus, als würden die Crusaders das Spiel am Ende so deutlich gewinnen. Die Gäste aus der Hansestadt hielten trotz des Ausfalls von Quarterback Jordan Perry gut mit und lagen im zweiten Viertel sogar mit 19:14 in Führung, nach dem Jordan Perkins in die Amsterdamer Endzone gelaufen war. Dass dies die letzten Punkte der Huskies sein sollten, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen.
Doch dann begann die Laufshow von Sean Richard. Die 21:19-Führung erzielte der Runningback durch einen 63-Yard-Touchdownlauf, weitere Läufe in die Endzone erfolgten unter anderem nach 36 und 64 Yards. Dabei halfen natürlich auch seine Vorderleute, die für den Ballträger extrem gute Blockarbeit leisteten und so die Lücken für Richard aufrissen.
Gerade in der weiten Halbzeit hatten die Gäste gegen die Offensivkraft der Crusaders kein Mittel mehr, ein Big Play folgte dem anderen. Den letzten Touchdown besorgte die Defense in Person von Kevin Bourne, der einen Fumble in die Endzone der Schlittenhunde zurücktrug. Da war das Spiel längst entscheiden und die Gegenwehr der Huskies, die nur mit einem Sieg mit 50 Punkten Unterschied eine Chance auf den Einzug in den EFL-Bowl gehabt hätten, längst gebrochen. Den Finalplatz schnappten sich die Amsterdamer, die in dieser Saison weiterhin unbesiegt bleiben.
In der Gruppe B ist zumindest eine kleine Vorentscheidung gefallen. Durch den deutlichen Auswärtssieg der Samsung Frankfurt Universe bei den Thonon Black Panthers sind die Franzosen aus dem Wettbewerb ausgeschieden.
Frankfurt übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spielgeschehen und führte bereits nach dem ersten Viertel mit 19:0. Zur Halbzeit hieß es gegen überforderte Franzosen sogar 39:0, so dass Frankfurts Headcoach Markus Grahn in der zweiten Halbzeit etliche Leistungsträger schonen und dafür den Pack-Ups ordentlich Spielzeit einräumen konnte. Dass der zweite Anzug ebenfalls sitzt, zeigt der Umstand, dass auch dann das junge Team aus Thonon keine Punkte auf die Anzeigetafel bringen konnte.
Die Samsung Frankfurt Universe erwarten nun am 28. Mai die Badalona Dracs zum entscheidenden Gruppenspiel um den Einzug in den EFL-Bowl als Gegner der Amsterdam Crusaders.

arrow-up.jpg TOP